World of Sweets

worldofsweets-onlineshop

Vom Lakritz-Shop zu Deutschlands größtem Süßwaren-Versender. Grundlage des florierenden Onlinehandels mit Süßwaren und salzigen Snacks ist das Süßholz.

Zu Lakritz verarbeitet, verkaufte es der Schwiegervater von Markus Heide in seiner Apotheke in Norderstedt bei Hamburg. Und die Kunden liebten die schwarzen Süßwaren. Die Nachfrage im Süden war nicht unwesentlich kleiner, das Angebot aber schon. IT-Spezialist Markus Heide, erfahren im E-Commerce, eröffnete 2003 deshalb einen Onlineshop für die pechschwarzen Leckereien – www.lakritz-shop.de. Schon bald fragten die Kunden nach weiteren Süßigkeiten und die Produktpalette wurde kontinuierlich erweitert – um Süßes und Salziges aus dem In- und Ausland.

2004 benannte der Gründer und Geschäftsführer Markus Heide die Firma in World of Sweets (www.worldofsweets.de) um. Seitdem gibt es mehr als 8.000 Produkte – von klassischem Fruchtgummi über Lakritz, Bonbons, Schokolade und salzigen Snacks bis hin zu Getränken. Inhaber Markus Heide: „Wir haben uns das Ziel gesetzt, unseren Kunden eine einzigartige Sortimentstiefe mit Marken-Klassikern, nostalgischen Produkten, Marktneuheiten und internationalen Süßwaren anzubieten.“

Das Unternehmen hat seinen Firmensitz heute in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg. Hier arbeiten knapp 100 Angestellte. Verkauft wird an Endabnehmer wie an Großkunden, Wiederverkäufer und Einzelhändler; private Kunden sind mit rund 60 Prozent die größte Zielgruppe. Die Kunden können wählen zwischen Marken-Klassikern, nostalgischen Produkten, Marktneuheiten und internationalen Köstlichkeiten. Einen Mindestbestellwert gibt es nicht. 2020 lieferte World of Sweets etwa 475.000 Bestellungen aus, der Umsatz lag bei ca. 26.8 Mio. Euro. Umsatzschwergewichte sind Fruchtgummi und Schokolade.

Und das 100-Mitarbeiter Unternehmen entwickelt sich stetig weiter: Seit 2014 gibt es auch Müsli, Kaffee und Tee. „Wir gehen in die Breite“, beschreibt Markus Heide seine Sortiments-Politik. Dazu gehört auch, dass er Anregungen von Urlaubern aufnimmt, die im Ausland etwas Süßes entdeckt haben, das sie künftig auch zu Hause genießen wollen. Ein weiterer Trend sind personalisierte und individuell zusammenstellbare Produkte und Mischungen – über das Angebot Pick & Mix können sich die Kunden individuelle Mischungen zusammenstellen; es gibt sogar einen Pick & Mix-Adventskalender, bei dem der Kunde online individuell auswählen kann, womit die 24 Fächer gefüllt werden. Außerdem kann man Süßigkeiten zu bestimmten Themen suchen, etwa unter Hochzeit, Fußball, Kindergeburtstag, Einschulung, Hallowen oder Retro. Oder mit bestimmten Eigenschaften wie unter anderem vegan, zuckerfrei, glutenfrei, halal. Markus Heide: „Wie in jeder Branche muss man auch bei Süßwaren innovativ sein.“